Wydarzenia

Wydarzenia: Pokaż

Archiwum

Vernissage und Podium zu "Aufbruch im Osten" | Inne

Dyscypliny

Historia Literaturoznawstwo

Opis

Am Mittwoch, dem 1. Juni 2022 eröffent das Haus am Dom (Domplatz, FFM) die Fotoausstellung "Aufbruch im Osten" mit Fotos aus Polen und der Tschechoslowakei, die Ende der 1980er Jahre entstanden sind.

Podium zur Vernissage:

Go West? Zur Bedeutung der EU-Osterweiterung für die polnische und tschechische Community in Frankfurt am Main

Einführung Dr. Andrzej Kaluza, Deutsches-Polen Institut Darmstadt

Es diskutieren:  

  • Dr. Andrzej Kaluza, Deutsch-Polen Institut Darmstadt
  • Barbara Lange, DAJZNAK Polnische Dialoginitiative für Frankfurt
  • Otokar Löbl, Ackermann aus Böhmen Institut / Förderverein der Stadt Saaz|Žatec e.

Platzreservierung für die Vernissage erforderlich per Mail an  hausamdom@bistumlimburg.de. Eintritt frei.

Ausstellungsdauer: 2. Juni-4. September 2022

Fotos von Dirk Eisermann und Andreas Varnhorn

Dirk Eisermann unternahm in den 80er Jahren zahlreiche Reisen in die VR Polen und dokumentierte das Alltagsleben und die gesellschaftspolitischen Veränderungen. Andreas Varnhorn reiste Ende der 80er und Anfang der 90er Jahre nach Prag, um den Zeitgeist dort im Stil der klassischen Streetfotografie festzuhalten. Beide Bildjournalisten verbindet das „Paneuropäische Picknick“ im ungarischen Sopron 1989, bei dem sie für den „Stern“ die Flucht hunderter DDR-Bürger*innen in den Westen fotografierten.

Szczegółowe informacje

Dr. Andrzej Kaluza
zespół Pol-Int

Cookie-Hinweis: PL

Polityka prywatności

Pol-Int wykorzystuje pliki cookies w celu zapewnienia prawidłowego działania naszej platformy (cookies techniczne). Dodatkowo prosimy o zgodę na wykorzystywanie plików cookies w celach analitycznych oraz służących ulepszaniu naszej platformy (cookies statystyczne). W każdej chwili możesz zmienić swoje ustawienia dotyczące plików cookie.