Wydarzenia

Wydarzenia: Pokaż

Archiwum

Un/Sichtbarkeit. Die polnische Kunst(geschichte) und Deutschland / In/Visibility. Polish Art (History) and Germany | Konferencja

Oferowane przez

Zentralinstitut für Kunstgeschichte München, Kunsthalle München, Universität der Künste Posen, Ludwig-Maximilians-Universität München, Deutsch-Polnische Gesellschaft München

Dyscypliny

Nauki o sztuce Historia

Opis

Stille Rebellen. Polnischer Symbolismus um 1900“: Unter diesem Titel zeigt die Kunsthalle München vom 25. März bis zum 07. August 2022 in Kooperation mit den Nationalmuseen in Warschau, Krakau und Posen eine groß angelegte Ausstellung zur polnischen Malerei. Diese Schau ist Ausgangspunkt und Resonanzraum unserer Konferenz, in der wir zum einen den Stand und die Rezeption der polnischen Kunst(geschichte) in Deutschland reflektieren und zum anderen aktuelle theoretische und methodische Ansätze diskutieren wollen. Es gilt – über den historischen Rahmen der Ausstellung hinaus –, neue Perspektiven auf die polnische Kunst und ihre europäischen und globalen Verflechtungen zu entwickeln.

Die Konferenz findet vom 6.-8. April 2022 im Zentralinstitut für Kunstgeschichte und in der Kunsthalle München sowie online statt. Die Konferenz ist interdisziplinär angelegt und richtet sich an Kunsthistoriker*innen, an Forschende aus den Osteuropa- und Polenstudien und steht auch weiteren Interessierten offen.

Besonders möchten wir Ihnen die Podiumsdiskussion am Donnerstag, den 7. April, um 18 Uhr ans Herz legen. Unter dem Titel Eine Frage der Wahrnehmung? Die Polnische Kunst(geschichte) und Deutschland werden diskutieren: 

  • Prof. Dr. Peter Oliver Loew (Direktor des Deutschen Polen-Instituts in Darmstadt)
  • PD Dr. Beate Störtkuhl (Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, Oldenburg & Arbeitskreis deutscher und polnischer Kunsthistoriker und Denkmalpfleger)
  • Dr. Agnes Tieze (Direktorin der Ostdeutschen Galerie Regensburg)
  • Prof. Dr. Małgorzata Omilanowska (Universität Danzig, polnische Kulturministerin a.D.)

Teilnahme:Die Konferenz findet in hybridem Format statt. An allen Panels im Zentralinstitut für Kunstgeschichte können Sie entweder vor Ort oder via Zoom teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Dem Zoom-Meeting können Sie unter folgendem Link beitreten:

Für den Studienvormittag in der Kunsthalle München am 7. April ist die Teilnahme auf Referent*innen und Moderator*innen beschränkt. Es findet keine Übertragung via Zoom statt.

Szczegółowe informacje

Plik(i)

zespół Pol-Int

Cookie-Hinweis: PL

Polityka prywatności

Pol-Int wykorzystuje pliki cookies w celu zapewnienia prawidłowego działania naszej platformy (cookies techniczne). Dodatkowo prosimy o zgodę na wykorzystywanie plików cookies w celach analitycznych oraz służących ulepszaniu naszej platformy (cookies statystyczne). W każdej chwili możesz zmienić swoje ustawienia dotyczące plików cookie.