#zostajemywdomu: Krakau virtuell besuchen

Im Newsletter und auf Facebook werden wir in den kommenden Tagen gezielt Online-Angebote oder Publikationen zu Polen posten, damit es trotz der Arbeit von zu Hause an interessanten Impulsen für die eigene Forschung nicht mangelt

Den Anfang machen wir heute mit einigen Angeboten aus der Stadt Krakau

Widok na Wawel. Fotografia: tevenet, www.needpix.com

Widok na Wawel. Fotografia: tevenet, www.needpix.com

Um das Fernweh trotz aktueller Reisebeschränkungen zu stillen, empfiehlt sich ein virtueller Spaziergang durch Krakau, der sowohl in polnischer als auch englischer Sprache verfügbar ist. Sehenswürdigkeiten wie der Rynek oder Schloss Wawel können online besichtigt werden, dazu gibt es interessante Informationen zu der Stadt und ihrer Geschichte.

Gebäude des Museums MOCAK. Foto: Radek Kołakowski, CC BY 2.0

Gebäude des Museums MOCAK. Foto: Radek Kołakowski, CC BY 2.0

Auch das MOCAK (Museum of Contemporary Art in Krakow) verfügt über eine große Auswahl an virtuellen Touren. Die Touren sind in englischer und polnischer Sprache verfügbar zu Ausstellungen wie „History in art", „Artists in Krakow: Generation 1980 – 1990" oder „Uprooted". Das MOCAK ermöglicht es außerdem, an Veranstaltung auf Facebook unter „MOCAKonline! Jesteśmy tu! Join us!" teilzunehmen, wo pädagogische Materialien, Archivausgaben des „MOCAK-Forums", Debatten, Vorträge über Kunst und viele weitere inspirierende Inhalte online gestellt werden.

Horace Vernet: "Śmierć księcia Józefa Poniatowskiego“ (1850), zu sehen in der virtuellen Ausstellung von NMK <a href="https://artsandculture.google.com/exhibit/niepodleg%C5%82o%C5%9B%C4%87/6AKSbc3fuwr6Kg" target="_blank">„Unabhängigkeit. Zu den historischen Gedanken von Józef Piłsudski“</a>.  CC 0

Horace Vernet: "Śmierć księcia Józefa Poniatowskiego“ (1850), zu sehen in der virtuellen Ausstellung von NMK „Unabhängigkeit. Zu den historischen Gedanken von Józef Piłsudski“. CC 0

Auch das Nationalmuseum in Krakau (MNK) präsentiert seine Bestände in digitaler Form. Auf Facebook können Sie sich über das umfangreiche Angebot informieren (nur in polnischer Sprache verfügbar). Eine besondere Attraktion sind fünf Ausstellungen des Museums, die online besichtigt und in denen einzelne Werke in hoher Auflösung bewundert werden können, beispielsweise „Powiśle" von Aleksander Gierymski! Und wenn Sie Lust auf etwas leichtere Kunst haben, können Sie einen Blick auf das Instagram-Museum werfen.

Das Museum Auschwitz-Birkenau und das Salzbergwerk Wieliczka bieten ebenfalls Online-Führungen an.

St.-Kinga-Kapelle im Salzbergwerk Wieliczka. Foto: EwelinaSow, CC BY-SA 3.0 PL

St.-Kinga-Kapelle im Salzbergwerk Wieliczka. Foto: EwelinaSow, CC BY-SA 3.0 PL

Nächste Woche werden wir Sie nach Warschau begleiten. Möchten Sie interessante wissenschaftliche und kulturelle Angebote mit Bezug zu Polen online teilen? Schreiben Sie uns auf unserem Facebook-Profil oder senden Sie uns eine E-Mail an redakcja@pol-int.org.

Zusammengestellt von Luisa Klatte und Aleksandra Polkowska

Powiązane treści


Heute reisen wir nach Warschau und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Schaut bei Pol-Int vorbei!

more