29.10.2019 w Potsdam, Niemcy

Die (Un-)Sichtbaren. Lesung und Gespräch mit den Übersetzer*innen Katarzyna Leszczyńska und Bernhard Hartmann

Link do tego wpisu: https://www.pol-int.org/pl/node/7926

Am 29. Oktober 2019 lädt das Institut für Slavistik der Universität Potsdam herzlich zu Lesung und Gespräch mit den Übersetzer*innen Katarzyna Leszczyńska und Bernhard Hartmann ein.

Übersetzerinnen und Übersetzer literarischer Texte waren lange Zeit unsichtbar – sie wurden weder als ‚Mitautoren' wahrgenommen noch zogen sie biografisches Interesse auf sich. Katarzyna Leszczyńska und Bernhard Hartmann, Preisträger*innen des Karl-Dedecius-Übersetzerpreises, kommen anlässlich der Eröffnung des neuen deutsch-polnischen Bachelorstudiengangs „Angewandte Kultur- und Translationsstudien" nach Potsdam, um ihre Arbeit vorzustellen und aus eigenen Übersetzungen zu lesen. Es moderiert die Slavistin Birgit Krehl.

Die Veranstaltung findet anlässlich der Eröffnung des zum Wintersemester 2019/20 am Institut für Slavistik der Universität Potsdam - in Kooperation mit der Maria-Curie-Skłodowska Universität in Lublin - startenden, binationalen Bachelorstudiengangs Angewandte Kultur- und Translationsstudien (deutsch-polnisch) statt. Die feierliche Eröffnung beginnt mit der Vernissage der Wanderausstellung „Karl-Dedecius-Preis" bereits am 28. Oktober 2019.

Eine Veranstaltung des Institut für Slavistik der Universität Potsdam in Zusammenarbeit mit der Villa Quandt - Brandenburgisches Literaturbüro, gefördert von der Hochschulrektorenkonferenz im Rahmen der Initiative „Kleine Fächer – Große Potenziale. Kleine Fächer-Wochen an deutschen Hochschulen" mit Mitteln des BMBF.

Kontakt

Dr. Birgit Krehl