14.06.2018 w Berlin, Niemcy

1918-1945-1989-2018: Lektionen. Gedanken aus dem Weimarer Dreieck zur Zukunft Europas

Link do tego wpisu: https://www.pol-int.org/pl/node/6985

Die Ideen von Richard Coudenhove-Kalergi für eine Paneuropa-Union waren nach dem Ersten Weltkrieg ihrer Zeit noch voraus. Die Erfahrungen mit den Totalitarismen und dem Zweiten Weltkrieg führten dann jedoch zum Aufbruch in ein integriertes Europa, in dem die westeuropäischen Demokratien Teile ihrer souveränen Rechte vergemeinschaften wollten. Nach dem Ende des Kalten Krieges wurde dieser Acquis nach und nach von den neuen Demokratien in Ostmitteleuropa angenommen. Doch wo stehen wir heute, 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs, der für Polen mit der Wiedererlangung der 123 Jahre vermissten Staatlichkeit verbunden war? Die Europäische Union ist mannigfaltigen Bedrohungen ausgesetzt - bis hin zur Entfremdung vieler Bürgerinnen und Bürger vom europäischen Integrationsprozess. Gibt es heute noch gemeinsame europäische Perspektiven? Können aus den Erfahrungen von 1918 und der folgenden Jahrzehnte Lektionen gezogen werden, die für die Bewältigung der gegenwärtigen Europakrise hilfreich sein können? Welche Impulse braucht Europa heute? Vor dem Hintergrund des Jubiläumsjahres 2018 wollen wir den Blick nach vorne richten und uns dabei auf die Beiträge aus den Ländern im Weimarer Dreieck konzentrieren.


Begrüßung

Prof. Dr. Dieter Bingen, Deutsches Polen-Institut

Dr. Martin Koopmann, Stiftung Genshagen

Witold Gnauck, Deutsch-Polnische Wissenschaftsstiftung

Grußwort

Prof. Dr. Rita Süssmuth, Bundestagspräsidentin a.D.

Keynote

Prof. Dr. Jerzy Buzek, Ministerpräsident und Präsident des Europäischen Parlaments a.D., Vorsitzender des Ausschusses für Industrie, Forschung und Energie des EP

Podiumsdiskussion

Marieluise Beck, Direktorin für Ostmitteleuropa/Osteuropa, Zentrum Liberale Moderne
Prof. Dr. Jerzy Buzek, Vorsitzender des Ausschusses für Industrie, Forschung und Energie des EP

Prof. Dr. Dominique Reynié, Direktor der Fondation pour l'innovation politique

Moderation: Eric Bonse, freier Journalist


Im Anschluss an die Veranstaltung freuen wir uns, die Gespräche bei einem Empfang fortzusetzen.

Anmeldung bis 7. Juni 2018 erbeten an info@dpi-da.de

Kontakt