11.10. do 31.01.2017 w Halle (Saale), Niemcy

Ringvorlesung: "Was Sie schon immer einmal über Polen wissen wollten (oder sollten)"

Link do tego wpisu: https://www.pol-int.org/pl/node/5343

Die Ringvorlesung bietet eine wissenschaftlich fundierte, allgemein verständliche und auch unterhaltsame Einführung in die polnische Gesellschaft, Sprache, Geschichte und Kultur. Anhand ausgewählter Themen geben die Vortragenden Einblicke in das Polen von gestern und heute: Wie stabil sind gesellschaftliche Konfliktlinien in Polen? Sprechen alle Polen wirklich Hochpolnisch? Wie exotisch ist die polnische Geschichte? Lässt sie sich kolonial denken? Wir laden Sie herzlich ein, mit uns Antworten auf diese Fragen zu suchen!

11.10.2016: Yvonne Kleinmann (Halle): Polnische Geschichte im Kontext der russischen? Ein Plädoyer

18.10.2016: Nataliia Otrishshenko (Lviv): Brave New World? Mass Housing in Poland and Ukraine during State Socialism: The Cases of Nowa Huta and Sykhiv

01.11.2016: Andrea Priebe (Jena): Das Parteiensystem Polens - stabile Konfliktlinien, fragile Strukturen

08.11.2016: Gregor Thum (Pittsburgh): Polen kolonial, oder wie die Schwarze Madonna nach Haiti kam

15.11.2016: Vladislava Warditz (Jena): Gibt es nur »Hochpolnisch«? Polnische Sprache aus soziolinguistischer Perspektive

22.11.2016: Michael G. Müller (Halle): Wie »exotisch« ist die polnische Geschichte und was haben polnische und deutsche Geschichte miteinander zu tun?

29.11.2016: Izabela Surynt (Wrocław): Wie funktioniert deutsch-polnische Kommunikation?

06.12.2016: Helen Geyer (Weimar): Utopien in der polnischen Musik um 1900

13.12.2016: Paulina Gulińska-Jurgiel (Halle): Wen meinen die Polen, wenn sie von »wir« und »sie« sprechen?

10.01.2017: Felix Ackermann (Warschau): Ein Gefängnis als Mikrokosmos der Stadt Wilna im 20. Jahrhundert

17.01.2017: Joachim von Puttkamer (Jena): Das Missverständnis vom »dicken Strich«. Der Umgang mit kommunistischer Gewalt in Polen seit 1989

24.01.2017: Andrea Meyer-Fraatz (Jena): Lange Schatten. Der Zweite Weltkrieg in der polnischen Literatur

31.01.2017: Jens Boysen (Chemnitz): Zivilgesellschaft und Militarismus: Zum widersprüchlichen Staatsverständnis der Polen im 20. Jahrhundert

Veranstaltungsort: Melanchthonianum, Hörsaal XVI, Universitätsplatz 8-9, 06108 Halle


Kontakt

Paulina Gulinska-Jurgiel
Emil-Abderhalden-Straße 26-27