Nordost-Institut – Institut für Kultur und Geschichte der Deutschen in Nordosteuropa e.V. (IKGN)

  • IKGN
  • Lüneburg, Niemcy
Dyscypliny:
Historia
Kontakt:
Nordost-Institut – Institut für Kultur und Geschichte der Deutschen in Nordosteuropa e.V. (IKGN)
Lindenstraße 31
21335 Lüneburg
Niemcy
Telefon: +49-(0)4131-40059-0
Faks: + 49-(0)4131-40059-59
sekretariat@ikgn.de
http://www.ikgn.de

Das Nordost-Institut nahm im Jahr 2002 seine Arbeit auf. Es ist aus zwei bis dahin unabhängig voneinander arbeitenden Einrichtungen hervorgegangen. Seine Gründung war Teil der Umsetzung der „Konzeption zur Erforschung und Präsentation deutscher Kultur und Geschichte im östlichen Europa", die von der Bundesregierung im September 2000 beschlossen wurde. Als Forschungseinrichtung ist das Nordost-Institut ein Aninstitut der Universität Hamburg. Es arbeitet darüber hinaus mit anderen Hochschulen zusammen, an denen die wissenschaftlichen Mitarbeiter:innen u.a. Lehrverpflichtungen übernehmen.

Das Institut führt Forschungsprojekte und Tagungen durch und initiiert und betreut wissenschaftliche Publikationen. Jährlich erscheint das „Nordost-Archiv. Zeitschrift für Regionalgeschichte", und es wird eine eigene Publikationsreihe, die „Veröffentlichungen des Nordost-Instituts" im Harrassowitz Verlag Wiesbaden herausgegeben. Die dem Institut angeschlossene Nordost-Bibliothek darf als größte wissenschaftliche Spezialbibliothek in Norddeutschland zur Geschichte des Baltikums, Polens und der Russlanddeutschen gelten.

Das Institut wird aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) finanziert. Hinzu kommen für einzelne Projekte Drittmittel. Die Satzung des IKGN e.V. bildet seine rechtliche, organisatorische und inhaltliche Basis, die durch die Arbeit der Gremien (Vorstand, Kuratorium, Mitgliederversammlung) gewährleistet wird.

Mit der Geschichte Polens befassen sich am Nordost-Institut vor allem PD Dr. Agnieszka Pufelska, PD Dr. Katrin Steffen (derzeit beurlaubt) und Dr. Katja Bernhardt.

Wzmianki 14: