20.09.2016 w Berlin, Niemcy

Friedensprojekt oder Wohlstandsgemeinschaft? Die Europäische Union im 21. Jahrhundert. Eine deutsch-polnische Gesprächsrunde

Link do tego wpisu: https://www.pol-int.org/pl/node/5001

Der Zusammenhalt der Europäischen Union ist vor dem Hintergrund zahlreicher innen- und außenpoltischer Herausforderungen die oberste Priorität der Mitgliedstaaten. Soll die EU ihren Integrations- und Erweiterungskurs vertiefen oder sich nach dem „Brexit" zunächst eine lange Konsolidierungspause gönnen? Unter welchen Voraussetzungen kann die
Europäische Union – das wichtigste Friedensprojekt des vergangenen Jahrhunderts – die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts bewältigen? Sind die deutschen und polnischen Sichtweisen auf Themen wie Frieden, Wohlstand, Sicherheit in Europa tatsächlich so konträr, wie es der medialen Berichterstattung zu entnehmen ist?

Vor diesem Hintergrund laden wir Sie ein zu einer deutsch-polnischen Gesprächsrunde
Friedensprojekt oder Wohlstandsgemeinschaft? Die Europäische Union im 21. Jahrhundert.
Es diskutieren:
DR. SYLVIA-YVONNE KAUFMANN, MdEP (bestätigt)
MANUEL SARRAZIN, MdB (bestätigt)
SZYMON SZYNKOWSKI VEL SĘK, Mitglied des Sejm, Vorsitzender der polnisch-deutschen Parlamentariergruppe (bestätigt)
BASIL KERSKI, Direktor des Europäischen Solidarność-Zentrum, Danzig (bestätigt)
PROF. DR. HAB. MAGDALENA MUSIAŁ-KARG, Adam Mickiewicz Universität Poznan (bestätigt)
Moderation:
PROF. DR. ECKART D. STRATENSCHULTE, Leiter der Europäischen Akademie Berlin

Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 20. September um 19 Uhr in der Europäischen Akademie Berlin statt. Eine Simultandolmetschung deutsch/polnisch ist vorgesehen. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, die Diskussion bei einem Glas Wein fortzusetzen.

Die Veranstaltung eröffnet die deutsch-polnische Tagung „Common Values", die in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Europastudien (OBIEE) und der Adam Mickiewicz Universität Poznan sowie mit freundlicher Unterstützung des Arbeitskreises Europäische Integration, der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit und der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung stattfindet.

Bitte lassen Sie uns einer Anmeldung auf www.eab-berlin.eu, wissen, ob wir mit Ihrem Kommen rechnen dürfen. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Wir würden uns freuen, Sie bei uns in der Europäischen Akademie Berlin begrüssen zu dürfen!

Kontakt

Claudia Rehrs
Europäische Akademie Berlin