Monografia

Hans-Jürgen Bömelburg, Marlene Klatt (2015)

Lodz im Zweiten Weltkrieg. Deutsche Selbstzeugnisse über Alltag, Lebenswelten und NS-Germanisierungspolitik in einer multiethnischen Stadt

Wydawnictwo fibre Verlag
Miejsce wydania Osnabrück
Ilość stron 320
Seria Polono-Germanica
Język Niemiecki

ISBN: 978-3-944870-00-7

Die von der Textilindustrie geprägte multiethnische und 1939 in das Großdeutsche Reich eingegliederte Großstadt und Region Lodz/Łódź, in der neben Polen, Juden, Russen auch eine große Zahl Deutscher verschiedener Herkunft lebte, war während des Zweiten Weltkriegs Aktionsfeld radikaler nationalsozialistischer Germanisierungspolitik. Der »deutsche Blick« auf die nationalen und ethnischen Segregationsprozesse spiegelt sich in Selbstzeugnissen unterschiedlichster Provenienz in dieser kommentierten Edition wider.

Die hier weitgehend erstmalig veröffentlichten Ego-Dokumente gewähren bislang unbekannte Einblicke in die Lebenswelten und den radikal veränderten Alltag in Lodz/Litzmannstadt sowie in die persönliche Haltung der deutschen Bevölkerungsgruppen gegenüber nationaler Ausgrenzung bis hin zum Völkermord. Die Dokumente thematisieren u. a. die Wahrnehmung der Stadt durch die Deutschen, Karrieren, Rache und Vergeltung, Terror und Ausplünderung, deutsche Stimmen über die Juden und das Getto, die Ansiedlung von Baltendeutschen und Wolhyniendeutschen sowie die Deutsche Volksliste.

(Verlagsangaben)

  • Lodz im Zweiten Weltkrieg. Deutsche Selbstzeugnisse über Alltag, Lebenswelten und NS-Germanisierungspolitik in einer multiethnischen Stadt

    Zrecenzował(a) dr Katarzyna Woniak