Monografia

Marcin Zaremba (2011)

Im nationalen Gewande. Strategien kommunistischer Herrschaftslegitimation in Polen 1944-1980

Wydawnictwo fibre
Miejsce wydania Osnabrück
Ilość stron 437
Seria Klio in Polen 14
Język Niemiecki

ISBN: 3938400676

Auch wenn der Kommunismus als politische Bewegung mit einem explizit internationalistischen Anspruch entstanden war, versuchten fast alle kommunistischen Parteien Ostmittel- und Osteuropas ihre Herrschaft durch den Rückgriff auf nationalistische Werte und Vorstellungen zu legitimieren. Diesen Strategien kommunistischer Herrschaftslegitimierung geht Marcin Zaremba im vorliegenden Band am Beispiel Polens nach. Auf der Grundlage einer theoretisch und methodisch gründlich reflektierten Forschungsperspektive und auf einer breiten Quellenbasis zeichnet der Autor dabei nach, wie die herrschende Partei versuchte, einen kommunistischen Legitimationsdiskurs um die Narrative und Symbole einer Nationalkultur zu erweitern, die eigentlich als gänzlich unvereinbar mit dem Marxismus-Leninismus galt. Dabei entsteht eine fokussierte Darstellung eines zentralen Aspekts polnischer Nachkriegsgeschichte, deren Schwerpunkt auf den 1950er und 1960er Jahren liegt, die aber auch spätere Zeitabschnitte berücksichtigt und Vergleiche mit anderen Staaten des Warschauer Pakts zieht. Zarembas Buch stellt damit einen wichtigen Beitrag zur polnischen Zeitgeschichte sowie zur kulturgeschichtlichen Erweiterung der historischen Kommunismusforschung dar.

  • Im nationalen Gewande. Strategien kommunistischer Herrschaftslegitimation in Polen 1944-1980

    Zrecenzował(a) dr Jan C. Behrends

  • Im nationalen Gewande. Strategien kommunistischer Herrschaftslegitimation in Polen 1944-1980

    Zrecenzował(a) prof. Steven Seegel