Ausschreibung für Karl-Dedecius-Preis 2019 | Konkurs na Nagrodę im. Karla Dedeciusa 2019

(Wersja polska poniżej.)

Robert Bosch Stiftung schreibt Karl-Dedecius-Preis 2019 aus

Preisgeld von je 10.000 € für Übersetzer_innen deutscher und polnischer Literatur in die jeweils andere Landessprache

Zum neunten Mal lädt die Robert Bosch Stiftung polnische und deutsche Übersetzer_innen ein, sich um den Karl-Dedecius-Preis zu bewerben. Die mit je 10.000 € dotierte Auszeichnung wird in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Polen-Institut Darmstadt vergeben und geht zugleich an eine/n deutsche/n und eine/n polnische/n Übersetzer/in. Sie werden für ihre herausragenden Leistungen und ihre Vermittlungsarbeit zwischen den beiden Nachbarländern geehrt. Die Preisträger/innen werden von einer unabhängigen deutsch-polnischen Jury vorgeschlagen und im April 2019 bekannt gegeben. Die Preisverleihung findet am 17. Mai 2019 in Darmstadt statt.

Vorschläge für die Auszeichnung können an das Deutsche Polen-Institut Darmstadt gerichtet werden; auch Eigenbewerbungen sind möglich. Die Bewerbungen sollen neben einem Lebenslauf ein Publikationsverzeichnis und eine Auswahl aus dem übersetzerischen Werk – ca. 20 Seiten des Original- und des Übersetzungstextes – enthalten und bis zum 12. Januar 2019 an folgende Adresse gesandt werden:

Deutsches Polen-Institut
Karl-Dedecius-Preis
Residenzschloss, Marktplatz 15

D-64283 Darmstadt

Bewerbungen per E-Mail an kaluza@dpi-da.de

Der Karl-Dedecius-Preis wird seit 2003 alle zwei Jahre verliehen. Die Robert Bosch Stiftung und das Deutsche Polen-Institut Darmstadt setzen sich seit mehr als 20 Jahren für die Verbreitung deutschsprachiger Literatur in polnischer Übersetzung sowie polnischer Literatur in deutscher Übersetzung ein. Von 1980 bis 2000 förderte die Robert Bosch Stiftung die von Karl Dedecius herausgegebene „Polnische Bibliothek". Sie stellt in 50 Bänden bedeutende Werke der polnischen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart vor.

Weiterführende Informationen unter: https://www.bosch-stiftung.de/de/projekt/karl-dede...


Konkurs na Nagrodę im. Karla Dedeciusa 2019

Fundacja im. Roberta Boscha zaprasza do wzięcia udziału w konkursie o Nagrodę im. Karla Dedeciusa dla polskich tłumaczy literatury niemieckojęzycznej oraz niemieckich tłumaczy literatury polskiej.

Nagroda nosząca imię nestora niemieckich tłumaczy literatury polskiej oraz zasłużonego pośrednika między Polską a Niemcami Karla Dedeciusa (1921-2016) zostanie przyznana 17 maja 2019 r. w Darmstadt. Laureaci – tłumacz polski i tłumacz niemiecki – zostaną wyróżnieni za wybitne osiągnięcia translatorskie, a tym samym za pracę na rzecz porozumienia między Polakami i Niemcami. Laureatów nagrody (każda w wysokości 10 tys. euro) proponuje niezależna polsko-niemiecka kapituła. Wyniki konkursu zostaną ogłoszone w kwietniu 2019 r. Funkcję sekretariatu nagrody pełni Deutsches Polen-Institut w Darmstadt.

Kandydaci do Nagrody im. Karla Dedeciusa mogą być zgłaszani przez wydawnictwa, autorów, przedstawicieli z branży i z grona zainteresowanej publiczności. Możliwe są również własne zgłoszenia tłumaczy.

Zgłoszenia powinny zawierać:

  • krótki życiorys;
  • wykaz publikacji;
  • wybrane fragmenty dorobku translatorskiego (ok. 20 stron tłumaczenia i oryginału).

Ostateczny termin składania zgłoszeń upływa 12.01.2019 r.

Adres do korespondencji:

Deutsches Polen-Institut
Karl-Dedecius-Preis
Residenzschloss, Marktplatz 15

64283 Darmstadt
Niemcy

Zgłoszenia można wysłać też elektronicznie na adres: kaluza@dpi-da.de

Więcej informacji na stronie: https://www.bosch-stiftung.de/de/projekt/karl-dede...

Kontakt

Dr. Andrzej Kaluza
Deutsches Polen-Institut, Residenzschloss, Marktplatz 15, 64283 Darmstadt