08.12.2015 w Berlin, Niemcy

Gedenktage an die „Flucht und Vertreibung“ der Deutschen in der Bundesrepublik

Link do tego wpisu: https://www.pol-int.org/pl/node/3444

Dr. Stefan Scholz (Oldenburg):

"Gedenktage an die „Flucht und Vertreibung"

der Deutschen in der Bundesrepublik"


Kommentar: Prof. Dr. Claudia Kraft (Siegen)


08. Dezember 2015, 18:00 Uhr


Zentrum für Historische Forschung Berlin

der Polnischen Akademie der Wissenschaften

Majakowskiring 47

13156 Berlin-Pankow


Im Juni 2015 beging Deutschland zum ersten Mal einen nationalen „Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung", der bereits ganz im Zeichen aktueller Zuwanderung von Flüchtlingen stand. In den Jahrzehnten davor wurde insbesondere am „Tag der Heimat" an den deutschen Heimatverlust im Osten erinnert – lange mit revisionistischen Absichten. Landsmannschaften und Heimatortsgruppen pflegten und pflegen darüber hinaus eigene Jahrestage. Der Vortrag untersucht sowohl lokale als auch nationale Inszenierungen und Gedenkpraktiken an periodisch wiederkehrenden Jahrestagen. Er verfolgt die Bindung der Erinnerung an bestimmte Daten, die damit einher gehenden öffentlichen Diskussionen und die erinnerungskulturellen Implikationen.

Dr. Stefan Scholz – Historiker an der Carl v. Ossietzky-Universität Oldenburg, arbeitet zur deutschen Erinnerung an ‚Flucht und Vertreibung'. 2004 Promotion mit einer Arbeit zur deutsch-polnischen Wahrnehmungsgeschichte im 19. Jahrhundert . 2015 Habilitation mit einer Arbeit zu Vertriebenendenkmälern in Deutschland, die im selben Jahr als Buch erschienen ist.

Kontakt

Dr. Katarzyna Woniak
Majakowskiring 47