17.09. until 18.09.2020 in Ustka, Poland

Internationale Wissenschaftliche Konferenz "Ostseeraum, Pommern-Pommerellen und Wir vom Altertum bis zur Gegenwart"

  • 17.09. until 18.09.2020
  • starting at: 9:00
  • Event languages: German, English, Polish
  • Instytut Historii Akademii Pomorskiej w Słupsku
  • Event location: Marineschulungszentrum in Ustka / Stadtamt Ustka
  • Type of Event: Conference
  • Download conference handout

Link to this post: https://www.pol-int.org/en/node/8411

Institut für Geschichte der Pommerschen Akademie in Słupsk mit Zusammenarbeit

mit Marineschulungszentrum von Józef Unrug in Ustka, der Stadt Ustka, der Gemeinde Kobylnica, der Forschungsgruppe der Pommerschen Akademie;

lädt Sie herzlich ein

in der Internationale Wissenschaftliche Konferenz

„Ostsee, Pommern und wir - im Laufe der Geschichte"

Słupsk-Ustka, 13.-15. Mai 2020

Pommersche Akademie in Słupsk / Marineschulungszentrum in Ustka / Stadtamt Ustka

Im 2020 sind seit der feierlichen Hochzeit Polens mit Ostsee hundert Jahre vergangen. Nach dem am 28. Juni 1919 unterzeichneten Versailler Vertrag erhielt Polen das Recht auf mehr als 140 km Ostseeküste. Am 10. Februar 1920 warf General Józef Haller einen Platinring in die Putzigerbucht, was den Wiedererlangung des polnischen Zugangs zur Ostsee symbolisierte.

Die Organisatoren der Konferenz, die im Rahmen des 6. Słupsker Geschichtsfestivals stattfinden soll, möchten sowohl an diese Geschichte im Zusammenhang mit der Rückkehr eines Teils Pommerns an die Grenzen des Polenreich als auch an die weiter entfernte Geschichte von Ländern, Nationen und Gemeinschaften im Zusammenhang mit der Ostsee erinnern. Gegenstand der Konferenz ist es, die Bedeutung Ostsee nicht nur für die Einwohner Pommerns oder der Ostseeküste, sondern auch für Länder, die keinen Zugang zum Meer haben, zu thematisieren. Das Wesentliche ist die Interaktion von Mensch und Meer und die daraus resultierenden Konsequenzen.

Wir möchten, dass die Ostsee mit ihren Auswirkungen im Mittelpunkt der Überlegungen steht, nicht nur in den darüber liegenden Ländern, sondern auch in den Nachbarländern.

Der chronologische Bereich der Konferenz ist von der Antike bis ins 20. Jahrhundert und bietet die Möglichkeit, einen umfassenden Einblick in die Geschichte der mit der Ostsee assoziierten Völker zu erhalten.

An der Küster der Ostsee - in Ustka - werden wir über folgende Themen diskutieren:

• Der Wert der Ostsee in der Geschichte der Küstenvölker.

• Die Bedeutung der Ostsee für die kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung dieses Gebiets.

• Geistesleben und Mentalität der Bewohner der Ostseeküste.

• Ostsee - ein Meer, das teilt uns oder ein Meer, das verbindet uns?

• Geopolitische Lage und Alltag der Länder des Ostseeraums.

• Die Situation der Bewohner der Ostseeküste im Laufe der Jahrhunderte.

• Möglichkeiten zur Lösung von Konflikten zwischen Menschen auf Ostsee und an der Ostseeküste.

• Entwicklung der Flotten, des Verkehrs und der Ostseefracht.

• Die Meeresthemen in der Referenz auf die Ostsee; Angst und Faszination für das Meer.

• Begriffe und Aspekte alter Schifffahrt - Piraten, Gesetzeskonflikte, Katastrophen.

• die Anstrengung der Seefahrt; das Schicksal der Passagiere und der Besatzung.

• Geschichte der Ostseemenschen und Pommernleuten.

• Alltag der Küstenbewohner im der Zeit.

• Menschen auf der Ostsee - eine schwierige Nachbarschaft: Kriege und Allianzen.

• Wie haben die Nationen dieses Element ohne die Ostsee wahrgenommen?

• Der Einfluss der Ostsee auf die kulturelle und nationale Identität.

Die Formel der Konferenz setzt die Begegnung von Wissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen voraus: Historiker, Archäologen, Politikwissenschaftler, Kulturwissenschaftler, Ethnologen, Literaturwissenschaftler, Museumsfachleute, Archivare, Bibliologen, Kunsthistoriker und andere.

Die Konferenz soll ein Forum für den Austausch von Forschungsergebnissen und wissenschaftlichen Erfahrungen sein.

Die Konferenz dauert zwei Tage. Seiner Eröffnung wird einer Debatte unter Titel „Polen an der Ostsee im 20. Jahrhundert" vorangestellt, von Prof. Dr. Wojciech Skóra am 13. Mai 2020 im Gebäude der Pommerschen Akademie in Słupsk eingeführt.

Das Treffen findet am 14. Mai 2020 im Marineschulungszentrum in Ustka und am 15. Mai 2020 im Rathaus in Ustka statt. Auf dem Programm stehen u.a.:

ein Ausflug in die Blücher-Bunker von Ustka, die Gelegenheit, sich mit dem Trainings- und Trainingsgerät von Śnieżnik vertraut zu machen, sowie ein Galadinner in Verbindung mit einem Konzert.

Bewerbungen für die Vortragsthemen (zusammen mit einer kurzen Zusammenfassung) sind bis zum 31.03.2020 an folgende E-Mail-Adresse zu richten: konferencja.knh.ap.slupsk@gmail.com

Bis zum 5.04.2020 werden die Organisatoren die Anträge prüfen und im Rahmen der jeweiligen thematischen Sitzungen der Konferenz über die Qualifikation der eingereichten Beiträge entscheiden.

Die auf der Konferenz präsentierten Beiträge (nach Erhalt positiver Bewertungen) werden in einer vom Pommerschen Uniwersitätsverlag herausgegebenen Sammelarbeit auf der Liste der bewerteten Publikationen veröffentlicht.

Die Konferenzsprachen sind: Englisch, Deutsch, Polnisch. Es ist auch erlaubt, einen Vortrag in der Sprache des Konferenzteilnehmers zu halten.

Konferenzwebsite: www.dziejemorza.com

Veranstaltung auf Facebook: https://www.facebook.com/events/2213215302316714/

Die Konferenzgebühr beträgt 250 PLN (60 Euro).

Bei Rücktritt von der Teilnahme am Galadinner und am Konzert beträgt die Tagungsgebühr 200 PLN (50 EUR).

Beobachter nehmen kostenlos daran teil.

Die Konferenzgebühr deckt nicht die Reise- und Aufenthaltskosten der Teilnehmer.

In der nächsten Mitteilung werden die Organisatoren Vorschläge für die Unterbringung vorlegen.

Bankkontonummer, auf die die Zahlung erfolgen soll:

02 1240 3770 1111 0000 4068 0617

Für ausländische Forscher ist die Bankkontonummer:

SWIFT / BIC: PKOPPLPW

IBAN: PL02124037701111000040680617

Geben Sie im Titel der Zahlung die folgende Reihenfolge ein:

- SUBCONTO-NUMMER DER KONFERENZ - 249-519

- Name des Teilnehmers

- Name der Einrichtung, die die Zahlung getätigt hat

- Kurzform der Konferenz - KN MPM

Organisationskomitee der Konferenz:

Patrycja Osińska, MA – die Vorsitzende,

Jacek Adler, MA – der stellvertretende Vorsitzender,

Jerzy Brodowski, MA

Szymon Smentek, MA

Patrycja Jędrzejewska, MA,

Marcin Osiński, MA

Mariusz Borysiewicz, MA

KZS. Robert Biernaczyk, MA

Wissenschaftlicher Ausschuss der Konferenz:

Prof. Dr. Agnieszka Teterycz-Puzio (Pommersche Akademie, Polen) – die Vorsitzende

Robert Antonín, Ph.D. (Uniwersität Ostrava, Tschechen)

Prof. Dr. Tomasz Blusiewicz (Uniwersität Tyumen, Russland)

Prof. Dr. Roman Drozd (Pommersche Akademie, Polen)

Prof. Dr. Agnieszka Gut (Uniwersität Szczecin, Polen)

Prof. Dr. Paweł Gut (Pommersche Akademie, Polen)

Prof. Dr. Dariusz Karczewski (Uniwersität Bydgoszcz, Polen)

Prof. Dr. Robert Kuśnierz (Pommersche Akademie, Polen)

Prof. Dr. Jakub Morawiec (Schlessische Uniwersität in Katowice, Polen)

Prof. Dr. Beata Możejko (Uniwersität Gdańsk, Polen)

Martin Nodl, Ph.D. (The Centre for Medieval Studies/Charles University, Tschechen)

Prof. Dr. Małgorzata Nossowska (Uniwersität Lublin, Polen)

KZS. Grzegorz Okuljar, MA, Ing. (Marineschulungszentrum Ustka, Polen)

Dr. Haik Thomas Porada (Vorsitzender der Historische Kommission für Pommern, Leibnitz Institut für Landeskunde, Deutschland)

Dr. Kacper Pencarski (Pommersche Akademie, Polen)

Prof. Dr. Marek Radoch (Uniwersität Olsztyn, Polen)

Prof. Dr. Zenon Romanow (Pommersche Akademie, Polen)

Prof. Dr. Jewhen Sinkewycz (Volksuniwersität in Tscherkassy, Ukraine)

Dr. Anastazja Skiepian (Institut für Geschichte der Volkswissenschaftlicher Akademie, Minsk, Belarus)

Prof. Dr. Józef Szymański (Pommersche Akademie, Polen)

Prof. Dr. Wojciech Skóra (Pommersche Akademie, Polen)

Dr. Jürgen W. Schmidt (Fern-Universität in Hagen, Bundeswehr, Deutschland)

Prof. Dr. Marek Smoliński, (Uniwersität Gdańsk, Polen)

Prof. Dr. Jarosław Sochacki (Pommersche Akademie, Polen)

Contact

dr Kacper Pencarski
Instytut Historii Akademii Pomorskiej, ul. Arciszewskiego 22a, 76-200 Słupsk