12.09.2018 in Frankfurt/Oder, Germany

Vortrag: Geschichte der ‚Displaced Persons': Flucht, Migration und die Dezentralisierung der europäischen Geschichte im 20. Jahrhundert

Link to this post: https://www.pol-int.org/en/node/7166

Der öffentliche Vortrag von Prof. Dr. Anke Hilbrenner, Professorin für osteuropäische Geschichte an der Universität Göttingen, zum Thema „Geschichte der ‚Displaced Persons': Flucht, Migration und die Dezentralisierung der europäischen Geschichte im 20. Jahrhundert" findet im Rahmen der Tagung „Displaced Persons im Nachkriegseuropa (1945 - 1950): Zwischen Zwangsmigration, Flucht und der Suche nach einer neuen Heimat" statt. Die Konferenz versammelt rund 20 internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Geschichts-, Rechts- und Sozialwissenschaften und findet von Mittwoch, den 12. September, bis Freitag, den 14. September, an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) und am Collegium Polonicum Słubice statt.

Das Tagungsprogramm ist abrufbar unter: https://dpworkshop2018.wixsite.com/home

Die Konferenz wird organisiert von den Historikern Markus Nesselrodt (Europa-Universität Viadrina) und Marcus Velke (Universität Bonn) für das „Netzwerk Displaced Persons-Forschung". Das Netzwerk ist ein Zusammenschluss von etablierten sowie Nachwuchs-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftlern, die sich mit „Displaced Persons" im Nachkriegseuropa befassen. Weitere Informationen zum „Netzwerk Displaced Persons-Forschung": www.netzwerkdpforschung.uni-bonn.de/das-netzwerk

Contact

Markus Nesselrodt