Blog: Die vergessene Grenze wiederentdecken (1) [DE]

In diesem Blog berichten die Teilnehmer_innen der Studienreise „Die vergessene Grenze wiederentdecken. Spurensuche von Danzig bis Oberschlesien" vom 19. bis zum 26. Mai 2018 täglich von den jeweils absolvierten Etappen – angefangen in Katowice und endend in Gdynia. Dem Thema entsprechend erscheinen alle Blog-Einträge in deutscher und in polnischer Sprache.

Detail eines "familok" in Nikiszowiec, eines Mehrfamilienhauses für Bergarbeiter. Foto: Ondřej Cinkajzl | oc-photo.com

Detail eines "familok" in Nikiszowiec, eines Mehrfamilienhauses für Bergarbeiter. Foto: Ondřej Cinkajzl | oc-photo.com

[Polski]

Unsere Spurensuche entlang der ehemaligen, „vergessenen" deutsch-polnischen Grenze von 1918 beginnt an der heutigen Grenze zwischen Deutschland und Polen, in Frankfurt (Oder). Für die Bewohner von Frankfurt (Oder) und Słubice ist diese – natürlich unter gänzlich anderen Umständen – ebenso in Vergessenheit geraten, da das (teilweise mehrmals) tägliche Überqueren selbiger für die Menschen in beiden Grenzstädten zu einer Selbstverständlichkeit geworden ist, ganz zu ihrem Alltag gehört.

Denkt man an Nikiszowiec, denkt man an... Rosenmosaik, rote Ziegeln und rote Fensterrahmen. Foto: Ondřej Cinkajzl | oc-photo.com

Denkt man an Nikiszowiec, denkt man an... Rosenmosaik, rote Ziegeln und rote Fensterrahmen. Foto: Ondřej Cinkajzl | oc-photo.com

Über Słubice führt unser Weg an Zielona Góra und Wrocław vorbei nach Katowice – einer Stadt, die im Zuge der Veränderungen des Grenzverlaufs nach der Volksabstimmung in Oberschlesien in vielerlei – wirtschaftlicher, demografischer, aber auch kultureller – Hinsicht eine rasante Entwicklung erlebte.

Im Mittelpunkt des ersten Abends unseres Aufenthalts steht die ehemalige Arbeitersiedlung Nikiszowiec. Konzipiert wurde sie zu Beginn des 20. Jahrhunderts vom Charlottenburger Architektenduo Emil und Georg Zillmann für die Bergleute der Giesche-Grube in der Nähe des namensgebenden Nikischschachts. Heutzutage ist Nikiszowiec dank seiner einzigartigen Architektur und seines Denkmalstatus zu einem Touristenmagneten geworden, in dem etwa Künstler ihre Kunstwerke ausstellen, und dient als Kulisse in Literatur, Kunst oder auch in den Filmen des bekannten Regisseurs Kazimierz Kutz. Darüber hinaus ist Nikiszowiec Teil der Route der Technischen Denkmäler in der Woiwodschaft Schlesien und damit Bestandteil der Europäischen Route der Industriekultur.

Von hier aus, angefangen in der Ethnologischen Abteilung des Historischen Museums der Stadt, begab sich unsere Reisegruppe schließlich in die Nacht der Museen in Katowice.

Nächtlicher Besuch der Ausstellung in der in Nikiszowiec befindlichen Ethnologischen Abteilung des Historischen Museums von Katowice. Foto: Ondřej Cinkajzl | oc-photo.com

Nächtlicher Besuch der Ausstellung in der in Nikiszowiec befindlichen Ethnologischen Abteilung des Historischen Museums von Katowice. Foto: Ondřej Cinkajzl | oc-photo.com

Linked content


Tag 2: Katowice - Bytom - Gliwice, 20.5.2018

more

Tag 3: Piekary Śląskie – Zabrze – Góra Św. Anny – Opole – Wojnowice, 21.5.2018

more

Tag 4: Wojnowice – Leszno – Poznań – Zbąszynek – Zbąszyń, 22.5.2018

more

Tag 5: Zbąszyń – Międzyrzecz – Pszczew – Międzychód – Piła, 23.5.2018

more

Tag 6: Piła – Człuchów – Chojnice – Gdynia, 24.5.2018

more

Tag 7: Gdynia, 25.5.2018

more