Kolloquium zur Ost(mittel)europäischen Geschichte

Montags 18-20 Uhr in OEG Raum 3790, Bremen

Prof. Dr. Susanne Schattenberg
Prof. Dr. Magdalena Waligórska-Huhle
Prof. Dr. Martina Winkler
Adresse

Forschungsstelle Osteuropa
an der Universität Bremen
Klagenfurter Straße 3
D-28359 Bremen
Germany

Kolloquium zur Ost(mittel)europäischen Geschichte


4.4.2016
Workshop für Studierende
Fragetechniken und wissenschaftliche Diskussionen führen

11.4.2016
Frithjof Benjamin Schenk (Basel)
An der Seite der Mächtigen des Zarenreiches: Imperiale Herrschaft im Spiegel weiblicher Autobiografik

18.4.2016
Sabine Nachbaur (Wien)
Die Grenze zwischen Österreich und der Tschechoslowakei im frühen Kalten Krieg – Unüberwindbares Bollwerk zwischen „Ost" und „West"?

25.4.2016
Maren Hachmeister (München)
Selbstorganisation im Sozialismus: Das Rote Kreuz in der Tschechoslowakei und Polen (1945–1989)

2.5.2016
Jannis Panagiotidis (Osnabrück)
Avantgarde der Migrationsgesellschaft: eine Geschichte der deutschen Aussiedlermigration aus Osteuropa nach dem Zweiten Weltkrieg

9.5.2016
Maciej Górny (Warschau)
Wie viel Nation verträgt der Marxismus? Historiographien in Ostmitteleuropa nach 1945

16.5.2016
Feiertag



23.5.2016
Anke Giesen (Magdeburg)
„Wie kann denn der Sieger ein Verbrecher sein?" – Der Konfliktdiskurs zum GULAG-Museum „Perm-36" im Ural

30.5.2016
Aliya Tonkobayevab (Bremen)
Rural Development in Soviet Kazakhstan: The Virgin Lands Campaign, 1954–1964



6.6.2016
Konrad Tschäpe(Frankfurt/Oder)
Deutsche und sowjetische Propagandabildtypen des Zweiten Weltkriegs. Eine von Lew Kopelew angeleitete Spurensuche

13.6.2016
Gregor Feindt (Bremen/Mainz)
„Neue Menschen" in einer „neuen industriellen Stadt". Planung, Erfahrung und Bewältigung industriellen Lebens in der Tschechoslowakei, 1920–1960

20.6.2016
Sabine Stach (Warschau)
Veranstaltung der DGO
Zeitreisen. Repräsentationen des Staatssozialismus im kommerziellen Städtetourismus in Prag, Warschau und Bratislava

27.6.2016
Kerstin Bischl (Berlin)
Geschlechterverhältnisse und Gewalt. Die Rote Armee 1941–1945



4.7.2016
Jana Fuchs (Jena)
Die zerstörte Stadt und der neue Staat. Diskussionen um Warschaus Zentren nach 1945