Monograph

Michaela Kipp (2014)

"Großreinemachen im Osten": Feindbilder in deutschen Feldpostbriefen im Zweiten Weltkrieg

Publishing house Campus
Place of publication Frankfurt am Main
Page references 493
Language German

ISBN: 978-3593500959

Warum beteiligten sich normale deutsche Männer an Kriegsverbrechen gegen die Bevölkerung der osteuropäischen Länder? Einblick in die Beweggründe der Wehrmachtsangehörigen bieten Briefe, die sie aus dem Krieg nach Hause schrieben. Gestützt auf eine qualitative Auswertung von ca. 7000 Feldpostbriefen untersucht Michaela Kipp das Denken der Protagonisten des Vernichtungskriegs und das Funktionieren der militärischen Apparate aus einer alltagsweltlichen Perspektive mit großer Nähe zu den »ordinary men«. Dabei zeigt sich, dass die Soldaten kaum auf ideologische Argumente rekurrierten, sondern eher damit beschäftigt waren, ihre Eindrücke im Einsatzgebiet dem eigenen Erfahrungshorizont anzuverwandeln. In diesem Zusammenhang entfaltete insbesondere das zivilisatorische Grundmotiv der »Reinlichkeit« eine mörderische Wirkung.

(Angaben des Verlags).

  • "Großreinemachen im Osten": Feindbilder in deutschen Feldpostbriefen im Zweiten Weltkrieg

    Reviewed by Prof. Marion Brandt