24.02. until 25.02.2020 in Łódź, Poland

Polnische Zwangsbeschäftigte in Deutschland. Medizinische Versorgung während der Zwangsarbeit und deren Folgen

  • 24.02. until 25.02.2020
  • Event language: German
  • Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin - Uni Ulm; Institut für Philosophie der Universität Łódź
  • Event location: Łódź, Fakultät der Philologie, Pomorska 171/173
  • Type of Event: Workshop

Link to this post: https://www.pol-int.org/en/node/8351

The workshop is organized by the Institute of the History, Philosophy and Ethics of the Medicine of Ulm University (Director: Univ.-Prof. Dr. Florian Steger) in cooperation with the Institute of Philosophy, Faculty of History and Philosophy of the Łódź University (Prof. Dr. Andrzej M. Kaniowski). The workshop is funded by the Polish-German Foundation for Science within the framework of the project „Medizin und Zwangsarbeit während des Zweiten Weltkriegs. Zur medizinischen Versorgung der polnischen Zwangsarbeiterinnen aus Łódź in Ulm" ("Medicine and forced labor during the Second World War. Medical care for Polish forced laborers from Łódź in Ulm").

The workshop intends to gather experts and scientists from Germany and Poland. Its objective is to provide a forum for discussion about ethical and philosophical aspects of forced labor with special focus on medical care for Polish forced laborers during the Second World War and National-Socialist Dictatorship in Germany.

Programm

24.2.2020
16:00–16:15: Prof. Dr. Andrzej M. Kaniowski (Łódź), Prof. Dr. Florian Steger (Ulm)
Grußworte
16:15–16:45: Prof. Dr. Wilhelm Jacobs (München)
Der Krieg schafft mehr böse Menschen als er hinwegnimmt.
16:45–17:15: Prof. Dr. Florian Steger und Dr. Marcin Orzechowski (Ulm)
Medizinische Versorgung polnischer Zwangsarbeiterinnen aus Łódź in Ulm
17:15–17:30: Kaffeepause
17:30–18:00: Dr. Katarzyna Woniak (Ulm)
Polen als Patienten während der NS-Zwangsarbeit
18:00–18:30: Eva Hallama (Wien)
Medizinische Selektionen ziviler Zwangsarbeiterinnen aus Polen vor der Deportation in das Deutsche Reich

25.2.2020
9:30–10:00: Dr. Wiebke Lisner (Hannover)
Schwangerschaft, Geburt und Zwangsarbeit zwischen medizinischer Fürsorge und Ausbeutung im „Reichsgau Wartheland"
10:00–10:30: Dr. Wojciech Kwieciński (Rzeszów)
Medizinische Versorgung polnischer Zwangsarbeiter in der Region Bielefeld
10:30–11:00: Kaffeepause
11:00–11:30: Robert Parzer (Torgau)
Zwangsarbeit als Rettung? Über die Situation in psychiatrischen Anstalten im besetzten Polen zwischen 1939 und 1945
11:30–12:00: Dr. Bernhard Bremberger (Berlin)
Krankenmorde an Zwangsarbeitern im letzten Kriegsjahr. Beispiel Heilanstalt Pfafferode
12:00–12:15: Prof. Dr. Florian Steger (Ulm), Prof. Dr. Andrzej M. Kaniowski (Łódź)
Schlussworte

Contact

Marcin Orzechowski
Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin - Uni Ulm