Zuschuss für Promotionen im Bereich NS-, Holocaust-, Antisemitismusforschung

Zuschuss für Promotionen im Bereich NS-, Holocaust-, Antisemitismusforschung

Die Stiftung Zeitlehren fördert durch Zuschüsse zu Forschungsprojekten Doktorandinnen in der Analyse von Entstehungsfaktoren, Ausprägungen und Auswirkungen des Nationalsozialismus und des Holocaust. Aus dem Förderprogramm ist außerdem ein Netzwerk entstanden, über das Nachwuchswissenschaftlerinnen aus verschiedenen Fachrichtungen miteinander in Kontakt treten und sich in hierarchiefreiem Umfeld transdisziplinär austauschen können.

In diesem Zusammenhang schreiben wir nun wieder den allgemeinen Förderbetrag in Höhe von 2.500 Euro aus.

Sie können sich um diesen Zuschuss bewerben, wenn

- Ihr Promotionsthema in seinem Schwerpunkt Fragen aus einem oder mehreren der folgenden Bereiche behandelt:
- Aufarbeitung der deutschen NS-Vergangenheit
- Entstehung und/oder Auswirkungen des deutschen Nationalsozialismus
- Holocaustforschung
- Antisemitismusforschung
dabei ist es von untergeordneter Bedeutung, in welcher Fachrichtung die Promotion erfolgen soll;

- Sie bereits graduiert und mit Ihrem Vorhaben an einer staatlichen oder staatlich anerkannten deutschsprachigen Hochschule zur Promotion zugelassen sind; und

- Sie Ihre Dissertation in deutscher oder englischer Sprache verfassen.

Bewerbungsfrist für den allgemeinen Förderbetrag ist der 15.05.2020, Reisekosten- und Druckkostenzuschüsse werden fortlaufend vergeben.
Nähere Informationen über Anforderungen und einzureichende Unterlagen finden Sie unter http://zeitlehren.de/promotionsförderung/
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Contact

Dr. Agnes Hartmann
Stiftung Zeitlehren, Klosestr 4, 76137 Karlsruhe