09.03. bis 10.03.2017 in Wałbrzych, Polen

„Grüne Revolution im Kleinen?“ - Studienreise nach Niederschlesien für Studierende und junge ExpertInnen

Link zu diesem Eintrag: https://www.pol-int.org/de/node/5266

Polen gehört zu den Ländern mit der größten Luftverschmutzung in Europa. Auf staatlicher Ebene mangelt es an langfristigen Ideen zur Bekämpfung des Smogs, der in hunderten von polnischen Städten wabert. Auf lokaler Ebene zeigt sich jedoch ein anderes Bild: Viele Gemeinden bemühen sich, vor Ort gesundheits- und umweltfreundliche Lösungen zu finden. Immer häufiger engagieren sich auch Nichtregierungsorganisationen in diesem Bereich. Wie sehen diese Ansätze konkret aus? Welchen Herausforderungen sehen sich die lokalen Akteure gegenüber? Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit anderen Gemeinden und staatlichen Stellen in Polen?

Im Rahmen des „Salons" der Online-Plattform Pol-Int www.pol-int.org wollen wir versuchen, gemeinsam Antworten auf diese Fragen zu finden. Vom 9.-10. März 2017 organisieren wir eine Studienreise nach Niederschlesien, wo wir uns mit VertreterInnen der lokalen Selbstverwaltung und der niederschlesischen NGO „Smog Alarm" treffen werden. Außerdem besuchen wir das alte Bergwerk in Wałbrzych (Waldenburg) – „Stara Kopalnia", inzwischen ein Bildungszentrum – das heutzutage aktiv zum neuen grünen Image der Stadt beiträgt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Bitte meldet Euch bis zum 12.02.2017 unter salon@pol-int.org.

Dank der freundlichen Unterstützung der Sanddorf Stiftung werden die Kosten für Unterkunft und Verpflegung komplett übernommen. Die TeilnehmerInnen tragen lediglich die Reisekosten für die Hin- und Rückreise nach Wrocław. Die Studienreise beginnt am 9.3.2017 um 12.00 Uhr in Wrocław (Breslau) und endet am 10.3.2017 ca. 18.00 Uhr ebenfalls in Wrocław. Das genaue Programm verschicken wir nach Eingang aller Anmeldungen. Die einzige Voraussetzung für die Teilnahme sind Englisch-Sprachkenntnisse auf dem Niveau B1/B2, da das gesamte Programm auf Englisch stattfinden wird.

Kontakt

Dorothea Traupe