Prof. Dr. Alexander Wöll

Prof. Dr. Alexander Wöll

Prof. Dr. Alexander Wöll

«Ich freue mich sehr über die erstklassige Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien (ZIP) in den letzten Monaten und hoffe, dass wir so diese Kooperation vertiefen und die Vernetzung der einzelnen Standorte der Polonistik in Deutschland und in der Welt verbessern können. Es würde mich freuen, wenn der Bereich „Literatur- und Kulturwissenschaft“ zu einem festen und florierenden Bestandteil der Plattform werden würde.»

Professor Dr. Wöll studierte Germanistik, Geschichte und Slawistik an der Ludwig-Maximilians- Universität München, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Staatlichen Linguistischen Universität Moskau. Nach seiner Promotion 1997 arbeitete er als wissenschaftlicher Assistent an der Universität Regensburg, war mit einem Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung an der Karls-Universität Prag und habilitierte 2006. Im Anschluss daran war er Dozent für tschechische, slowakische und russische Philologie an der Universität Oxford und nahm 2008 einen Ruf auf eine Professur für Ost- und Westslawische Philologie an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald an. Er ist Vorsitzender des polenmARkT e.V. und der Deutschen Assoziation der Ukrainisten (DAU) und Autor zahlreicher Bücher. Von Dezember 2014 bis Januar 2018 war er Präsident der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder).

Disziplinen

Ost- und Westslawische Philologie (mit besonderem Schwerpunkt Polonistik und Ukrainistik)

Forschungsschwerpunkte und –interessen

Slawische Lyrik der Jahrhundertwende; polnische, ukrainische, russische, tschechische und serbische Gegenwartsliteratur; osteuropäische Filmforschung, Literaturtheorie und Intermedialität

Institution

Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Institut für Slawistik