Calls

Calls: Show

Transformation(en) zwischen Dauerzustand, gesellschaftlichem Wandel und Zeitenwenden? / Transformation(s) between permanent states, social progress in changing times? | Call for Papers

Advertising organisation

Hans-Böckler-Stiftung in Kooperation mit dem Institut für Slavistik der Universität Leipzig

Disciplines

Anthropology Cultural studies Economics Gender studies History International relations Jurisprudence Literary studies Political science Slavic studies Sociology

Topics

Central and Eastern Europe Early career researchers European studies Gender history Global East History of the GDR Memory studies Nationalism Networking Politics of memory Post-communism Transformation Women's rights

Description

- - -  english call for paper see below  - - - 

In „The Great Transformation“ (1944) analysiert der österreichische Wirtschaftswissenschaftler und Historiker Karl Polanyi die großen gesellschaftlichen Umgestaltungen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Ende des 20. Jahrhunderts wird Transformation zur Chiffre für die Umwälzungen, welche die Implosion des real existierenden Sozialismus in den Staaten Ost- und Ostmitteleuropas 1989/91 und den Folgejahren auslösten. Mittlerweile fungiert „Transformation“ auch in den Demokratien des globalen Nordens als Schlüsselbegriff für tiefgreifende sozio-ökonomische, kulturelle und technische Veränderungen.Seit dem 24.02.2022, dem Beginn des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine, gewinnt der Begriff weiter an Gewicht: Neben gravierenden geo- und verteidigungspolitischen Herausforderungen müssen auch Fragen der Energieversorgung und Ressourcenverteilung gelöst werden. Der beinahe ubiquitäre Gebrauch des Begriffs der Transformation führt somit nicht nur zu Unschärfen hinsichtlich synonym verwendeter Termini wie Wandel, Wende, Transition oder Modernisierung. Vielmehr wirft der Begriff grundlegende Fragen auf, denen sich die internationale Wissenschaftliche Tagung der Promovierenden der Hans-Böckler-Stiftung (WT) widmen wird:

  • Verändern sich menschliche Gesellschaften nicht kontinuierlich und beschreibt Transformation nicht vielmehr einen Dauer- als einen Ausnahmezustand?
  • Gibt es Transformation im Singular oder sollten TransformationEN untersucht werden?
  • Nach welchen Kriterien wird Transformation bewertet und gestaltet?

Diese und andere Problemlagen stehen bei der interdisziplinär ausgerichteten WT 2023 im Vordergrund, zu der Promovierende der Begabtenförderwerke und alle interessierten Nachwuchswissenschaftler*innen herzlich eingeladen sind. Die WT 2023 wird von Promovierenden der Hans-Böckler-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Stiftung und dem Institut für Slavistik der Universität Leipzig organisiert.

Call for Papers Deutsch (pdf)

Call for Papers English (pdf)

Pol-Int team

Privacy policy

Pol-Int uses cookies to ensure our website works properly (required cookies). We also ask for your permission to use cookies for analytical purposes (statistical cookies). You can manage or revise your cookie settings at any time.