Calls

Calls: Show

CfP: 30. Jahrestagung Junger Osteuropa-Expert*innen (JOE) / CfP: 30th Conference of junior scholars in the field of East European studies | Call for Papers

Advertising organisation

Disciplines

Anthropology Communication studies Cultural studies Economics Gender studies History International relations Jewish studies Jurisprudence Linguistics Other Political science Religious studies Slavic studies Sociology Translation studies

Description

(English version see below)

1996 – in Köln findet erstmals die Fachtagung junger Osteuropa-Expert*innen (JOE) statt. Fortgeschrittene Studierende, Doktorand*innen und jüngere Promovierte, die sich mit dem östlichen Europa, dem Kaukasus und Zentralasien beschäftigen, kommen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum zusammen, um ihre Projekte vorzustellen und gemeinsam zu diskutieren. Eine neue, miteinander vernetzte Generation von Osteuropa-Wissenschaftler*innen entsteht.

2023 – die mittlerweile alljährliche JOE-Fachtagung findet zum 30. Mal statt. Sie richtet sich an die neue Generation junger Osteuropa-Expert*innen. Vom 29. Juni bis 1. Juli 2023 lädt die Junge DGO fortgeschrittene Studierende, Doktorand*innen und kürzlich Promovierte unterschiedlicher Disziplinen zur JOE-Tagung 2023 nach Regensburg ein, um ihre Forschungsprojekte mit Bezug zum östlichen Europa zu präsentieren. Teilnehmende erhalten die Möglichkeit, ihre Vorhaben anderen angehenden Wissenschaftler*innen und ausgewiesenen Fachvertreter*innen zu vorzustellen und mit ihnen zudiskutieren. Die Tagung bietet einen Überblick über die aktuelle Osteuropaforschung im deutschsprachigen Raum und ermöglicht einen interdisziplinären Austausch zum östlichen Europa, dem Kaukasus und Zentralasien sowie eine Vernetzung unter den Nachwuchswissenschaftler*innen.

Projektskizzen aus den Geistes- und Sozialwissenschaften, den Rechts- und Wirtschaftswissenschaften sowie weiteren verwandten Disziplinen im Umfang von höchstens 500 Wörtern sind willkommen und können bis zum 31. Januar 2023 eingereicht werden. Darüber hinaus können auch Vorschläge für Panels, bestehend aus drei Beiträgen, gemacht werden. Beiträge können auf Deutsch und Englisch eingereicht und gehalten werden. Passive Deutschkenntnisse sind jedoch notwendig, da keine Verdolmetschung stattfindet.

Die Tagung wird von der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO) / Junge DGO, der Forschungsstelle Osteuropa (FSO) an der Universität Bremen, dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung, der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien sowie dem Institut für Ostrecht organisiert. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung werden von den Veranstaltern getragen. Fahrtkosten können nicht übernommen werden.

Bewerbungen sind spätestens bis zum 31. Januar 2023 an joe-tagung@dgo-online.org zu richten.

Bei Zusage muss bis zum 1. Mai 2023 ein deutsch- oder englischsprachiges Paper von ca. 3.000 Wörtern eingereicht werden, das den TeilnehmerInnen vorab zur Verfügung gestellt wird

Tagungsleitung: Olha Martyniuk, Tila de Almeida Mendonça, Niklas Platzer

Kontakt: joe-tagung@dgo-online.org

Vorschläge für Einzelbeiträge:

  • Abstract von maximal 500 Wörtern mit Angaben zu Fragestellung, Erkenntnisinteresse, theoretischem Ansatz und Methode (zur Veröffentlichung im Tagungsreader vorgesehen)
  • Mitteilung über den Stand des Forschungsprojekts und institutionelle Anbindung

Vorschläge für Panels:

  • Zusammenfassung von maximal 200 Wörtern mit Angaben zum Titel, Thema und Ziel des Panels
  •  Abstracts und Informationen zu den jeweiligen Einzelbeiträgen (siehe Einzelbeiträge)
  • ein Panel sollte aus ca. drei Vortragendenbestehen und mindestens zwei unterschiedliche Institutionen repräsentieren

---

1996 – the first conference of young experts on Eastern Europe (JOE) takes place in Cologne. Advanced students, doctoral candidates and recent doctoral graduates working on Eastern Europe, the Caucasus and Central Asia come together from all over the German-speaking world to present their projects and to discuss them together. A new, interconnected generation of Eastern European scholars is emerging.

2023 – the annual JOE conference takes place for the 30th time. It is aimed at a new generation of young experts on Eastern Europe. From June 29 to July 1, 2023, the Young DGO invites advanced undergraduates, doctoral students, and recent PhDs from various disciplines to the JOE Conference 2023 in Regensburg to present their research projects related to Eastern Europe. Participants will have the opportunity to present their projects and discuss them with other prospective scholars and distinguished representatives of the field. The conference offers an overview of current research on Eastern Europe in German-speaking countries and facilitates an interdisciplinary exchange on Eastern Europe, the Caucasus and Central Asia as well as networking among young scholars.

Project outlines of no more than 500 words from the humanities, social sciences, law, economics, andother related disciplines are welcome and can be submitted until January 31, 2023. In addition, proposals for panels consisting of three papers may also be submitted. Contributions can be submitted and delivered in German and English. Passive knowledge of German is necessary, however, as there will be no interpretation.

The conference is organized by the German Society for East European Studies (DGO) / Young DGO, the Research Center for Eastern Europe (FSO) at the University of Bremen, the Leibniz Institute forEast and Southeast European Studies, the Graduate School for East and Southeast European Studies, and the Institute for Eastern European Law. The costs for accommodation and meals will be covered by the organizers. Travel costs cannot be covered.

Please send your abstract until 31 January 2023 to joe-tagung@uni-bremen.de. Selection decisions will be made by the end of February 2023.

In the case of acceptance to the conference, a long paper of about 3 000 words must be submitted by 1May 2023. It will be delivered to other participants prior to the conference.

Suggestions for individual texts: 

  • abstract of maximum 500 words which relates to research question, findings, theoretical approach and method (foreseen for publication in the conference reader)
  • information about the status of the research project and institutional affiliation

Suggestions for panels:

  • summary of maximum 200 words with the title, topic and target of the panel
  • abstracts and information on the individual texts (see the left column)
  • a panel should consist of about three speakers, and represent at least two different institutions

Organizers: Olha Martyniuk, Tila de Almeida Mendonça, Niklas Platzer

Further details

Olha Martyniuk, Tila de Almeida Mendonça, Niklas Platzer

File(s)

Pol-Int team

Privacy policy

Pol-Int uses cookies to ensure our website works properly (required cookies). We also ask for your permission to use cookies for analytical purposes (statistical cookies). You can manage or revise your cookie settings at any time.